liesa

The Bone Collector (A Lincoln Rhyme Novel)

The Bone Collector - Jeffery Deaver In New York werden Menschen entführt. Eine junge Polizistin findet eine der Personen, lebendig begraben. Für die Polizei gilt es super schnell zu handeln, zumal in New York gerade die UN eine Vollversammlung abhält und das FBI befürchtet, es handelt sich um ein politisches Motiv. Die Polizei zieht den querschnittsgelähmten Ex-Detektive Lincoln Rhryme hinzu, der ein brillanter Tatortermittler ist. Zusammen mit der jungen Polizistin Sachs hängt er dem Mörder an den Fersen........... Dieses Buch ist ein knallharter Thriller, der zum Glück nicht allzu blutrünstig ist. Jeffery Deaver hat wahnsinnig gut recherchiert und berichtet uns so ganz nebenbei, wie die Polizei mit Hilfe der Technik die Spuren auswerten kann. Wir sind als Leser immer in die Ermittlungen involviert, fiebern mit den Polizisten, wollen unbedingt helfen den Mörder zu entlarven. In diesem Roman gibt es zwei Hauptfiguren, eigentlich drei. Die dritte Hauptfigur spielt die Stadt New York, das neues und das vergangene. Der Thriller wird durch den Autor so rasant nach vorn getrieben, dass ich beim Lesen gar nicht so schnell die Augen bewegen konnte, wie ich eigentlich lesen wollte. Dieses Buch kann man, einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legen. Ein toller Thriller.

The Book Thief

The Book Thief - Trudy White, Markus Zusak Eine Kindheit im Zweiten Weltkrieg. Die Behörden trennen Liesa von ihrer Mutter und sie wächst bei Pflegeeltern in einer Kleinstadt auf. Sie hat Alpträume, seit ihr jüngerer Bruder auf der Zugfahrt zu den Pflegeeltern plötzlich verstorben ist. In einer anderen Rezension habe ich gelesen, dass dieses Buch ein Geniestreich ist. Diese Einschätzung kann ich aus vollem Herzen teilen. Markus Zusak beschreibt ein Kindheit im Dritten Reich. Zunächst die Reichspogromnacht, dann das Verstecken eines Juden im Keller, der Hunger aber auch die Freundschaft, die Liebe zu und von den Pflegeeltern, Bomben in der Nacht. Freud und Leid gehen Hand in Hand. Zusak beschreibt die Schrecken der Nazidiktatur ohne erhobenen Zeigefinger, sein Erzählen ist Anklage genug. Zusak erzählt aus der Sicht des Todes. Diese Erzählweise ist neu und sehr interessant, die Sprache ist große Literatur. Jawohl, dieses Buch ist ein Geniestreich.

The Pearl: Play (Heinemann Floodlights)

The Pearl: Play (Heinemann Floodlights) - JOHN STEINBECK' 'STUART HENSON Ergeben fügen sich die mexikanischen Eingeborenen am Golf von Kalifornien in ihr Schicksal und glauben den Worten der Priester, die seit 400 Jahren predigen: "dass jeder Mensch wie ein Soldat ist, den Gott sandte, um einen Teil des Schlosses, das unsere Erde im Weltraum darstellt, zu bewachen. Manche stehen auf den Zinnen, manche aber tief unten in der Dunkelkammer der Gewölbe. Jeder muss jedoch gläubig auf seinem Posten bleiben..." Es ist klar, wo der arme Fischer Keno und seine Frau Juana stehen. Doch als es um das Leben seines kleinen Sohnes geht, beschließt Keno, sich gegen uralte Gesetze aufzulehnen und für sein Lebensglück zu kämpfen. Seine Waffe ist eine ungewöhnlich große und schöne Perle.... Diese in den 40er Jahren auch verfilmte Story gehört zum Besten, was John Steinbeck geschrieben hat. Er hat hier einen alten mexikanischen Sagenstoff eindringlich und spannend in die Gegenwart übertragen.

Rising Sun

Rising Sun - Michael Crichton "Geschäft ist Krieg" so sagt ein japanisches Sprichwort. Vor diesem Hintergrund erzählt uns Michael Crichton einen spannenden Wirtschaftsthriller. Eine Frau wird während eines japanischen Empfanges anlässlich einer Einweihung eines japanischen Wolkenkratzers in Amerika ermordet. Zwei Detektivs machen sich daran, dieses Mord aufzuklären und dringen immer tiefer ein in die japanischen Geschäftsgebaren. Während des Lesens habe ich bemerkt, dass ich die Verfilmung des Stoffes mit Sean Connery in der Hauptrolle bereits gesehen hatte. Fand ich den Film schon sehr spannend, so muss ich sagen, das Buch steht diesem in nichts nach. Es ist eine Freude zu lesen, wie Crichton die Spannung aufbaut und die ganze Zeit über hält und den Leser auf die Suche zum Mörder in die japanische Welt einführt. Es muss unendlich viel Zeit gekostet haben, für dieses Buch zu recherchieren um in die Seele der Japaner blicken zu können. Ich kann dieses Buch sehr empfehlen. Volle Punktzahl.

The Enchanted April (New York Review Books Classics)

The Enchanted April - Elizabeth von Arnim, Cathleen Schine "Vier ernsthafte englische Damen brechen aus ihrem Alltagsleben auf und entdecken nicht nur die Verzauberungskraft der italienischen Natur, sondern ganz beiläufig sich selbst." So verspricht uns das Cover des Buches. Zu Beginn haben mich die Lebensumstände der vier Damen leicht irritiert, bis ich entdeckt habe, dass das Buch zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts geschrieben worden ist. Es hat mich berührt, dass die Geschichte der Damen 100 Jahre alt ist. Nebenbei lässt uns Elisabeth von Arnim in die damalige englische Gesellschaft eintauchen und entwirft einen zauberhaften italienischen Frühling. Es ist wirklich ein Buch für verregnete Apriltage und am Ende wird alles gut.

Firmin

Firmin - Sam Savage Firmin, die Ratte wird zusammen mit 12 Geschwistern in einem Keller geboren. Firmin ist das schwächste Tier, bekommt nicht genügend Milch von der Mutter und ist gezwungen, die Bücher, die im Kleller gelagert sind, zu verspeisen. Firmin lernt lesen und erkundet die gesamte Literatur der Menschheit. Was ist das für eine Geschichte? Was will uns der Autor vermitteln? Ich weiß es nicht. Firmin, die Ratte hat allzu menschliche Züge. Die Zeit vergeht, das Tier lernt lesen, fühlen, denken, sucht die Nähe von Menschen und stirbt am Ende. Erzählt wird der Niedergang eines Viertels in Boston. Etwas Neues soll entstehen. Eigentlich weiß ich gar nicht, wie ich dieses Buch bewerten soll. Entweder ist es große Literatur oder Nichtssagend. Vielleicht verstehe ich die Kunst in diesem Werk schlicht und ergreifend nicht? Wer neugierig ist auf Firmin, sollte dieses Buch lesen und sich eine eigene Meinung bilden.

Terror, El (Spanish Edition)

El Terror - Dan Simmons England, 19. Mai 1845. Zwei Schiffe der Royal Navy stechen in See, das Flaggschiff, die Erebus, und die Terror. Der Leiter dieser Expedition ist der Polarforscher John Franklin. Es war seine dritte Forschungsreise und sollte seine letzte werden. John Franklin und mit ihm 129 Männer hatten die Aufgabe, die Nordwestpassage durch die Arktis zu finden. Alle Männer fanden den Tod. Dan Simmons hat unglaublich spannend die Geschichte der beiden Schiffe im Eis erzählt. Was ist Wahrheit? Was ist Fiktion? Sie frieren, sie haben Hunger, sie sind krank, sie sind im Eis eingeschlossen, drei Jahre. Sie versuchen sich zu retten, zu Fuß... Simmons schreibt mit so starken Bildern, dass der Leser das Gefühl vermittelt bekommt, direkt auf dem Schiff zwischen all dem Eis dabei zu sein. Er lässt uns den Polarsommer und -winter miterleben. Wir zucken bei den heftigen Blitzen zusammen, haben Hunger, frieren und haben Angst, sogar unsere Füße werden beim Lesen kalt... Wer fasziniert ist vom ewigen Eis wird jede der 962 Seiten, die uns Dan Simmons geschenkt hat, genießen.

The Romantics: A Novel

The Romantics - Pankaj Mishra Samar ist ein junger indischer Student am Ende des vergangenen Jahrtausends. Er ist in die heilige Stadt Benares gekommen um den Antritt einer Beamtenstelle in irgendeiner Provinz noch ein wenig hinauszuzögern. Hier trifft er Miss West, eine Engländerin und ihre Freunde, eine schillernde Truppe von Aussteigern auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Der Autor zeigt uns Indien von innen. Es ist interessant zu sehen, wie die Einheimischen ihr Land verstehen, in ihm leben. Wir erleben eine Liebesgeschichte, nehmen an den Ängsten und Träumen eines indischen Jugendlichen teil. Es ist eine leise Geschichte voller schöner Bilder. Ich kann dieses Buch sehr empfehlen.

Shadow Man

Shadow Man - Cody McFadyen Der Täter hat bisher zwei Frauen getötet. Jedes Mal, wenn er zugeschlagen hat, sendet er dem FBI ein Video. Er hat einen Partner. Er ist auf die Agentin Smokey Barrett fixiert, und zwar so sehr, dass er sich in ihr Haus einschleicht und ihr Telefon anzapft und ihren Wagen mit einem Peilsender versieht. Er hat persönliche Angriffe gegen das FBI-Team gestartet und droht mit weiteren... Das Buch ist ausgesprochen spannend geschrieben. Beginnt man mit dem Lesen, ist das Aufhören enorm schwierig. Der Erzählstil ist sehr flüssig und die Charaktere der Protagonisten ausgefeilt. Für Menschen, die gern solche Bücher lesen, ist dieses hier ein Muss. Ich selbst habe wohl zum letzten Mal ein Buch über Serienmörder gelesen. Es beinhaltet für meinen Geschmack zu viel Gewalt.

Currently reading

Der Duft von Safran: Roman
Linda Holeman
Eselsweisheit. Der Schlüssel zum Durchblick oder wie Sie Ihre Brille loswerden
Mirsakarim Norbekov, Felix Eder